Eichenkränze erkämpfen drei Landesmeistertitel

Bericht von Kati Blachut

Landesmeister

Fotos

Am Samstag, dem 06.05.2017, wurden in Gelenau die letzten Landesmeisterschaften der Saison ausgetragen.

In der Gewichtsklasse bis 23 kg fanden sich wieder die E-Jugendlichen Paul Schulz und Rick Scheffler ein. Diesmal mussten beide fünf Kämpfe absolvieren, was schon ein enormes Pensum an sich darstellte und damit Durchhaltevermögen abverlangte. Am Ende hieß es wieder Rick gegen Paul. Auch diesmal setzte sich Paul durch. Er wurde Fünfter und Rick wurde Sechster.

Im Limit bis 25 kg fanden sich sieben Teilnehmer ein. Darunter unser Niclas Bernhardt. Starkes Durchhaltevermögen zeigte auch er in all seinen Kämpfen, wobei er bei den ersten beiden den Kürzeren

Marick und Niclas

zog. In seinem letzten Kampf, in welchem der 5. Platz ausgerungen wurde, klappten dann alle angesetzten Techniken und unser Ringer gewann technisch überlegen.

Auch unser Neuling Diego Brückner absolvierte zwei Kämpfe in der bis 25 kg-Klasse. Diego zahlt noch Lehrgeld, was sich aber in absehbarer Zeit ändern wird.

Marick Schüßler rang im gleichen Pool wie Diego. Gegen Findeisen und Görner aus Thalheim konnte er mit technischen Überlegenheitssiegen glänzen. Nach einem Freilos stand ihm im Finale Willi Weiß aus Aue gegenüber. Auch diesen Kampf dominierte unser Athlet, musste dies aber über die gesamte Kampfzeit unter Beweis stellen. Auch hier wurde er technischer Überlegenheitssieger und stand am Ende stolz ganz ober auf dem Podest.

Iwen Negwer und Merlin Fritzsche waren beide in der bis 31 kg-Kategorie unter insgesamt fünf Teilnehmern. Daher wurde nordisch gerungen. Iwen fand in allen drei zu absolvierenden Kämpfen keine Ansätze für eine eigene Wertung und wurde Vierter.

Merlin und Iwen

Bei Merlin hatte man den Eindruck, dass er gegen Blutner aus Thalheim, seinen Vereinskameraden Iwen und auch gegen Lenk aus Gelenau nicht einmal ins Schwitzen kam, so souverän gewann er vorzeitig und ohne Gegenpunkte seine Kämpfe und holte sich absolut verdient den Landesmeistertitel. (Die Jugend E rang im freien Stil.)

Unsere Jugend D war mit insgesamt fünf Ringern angereist. Den Anfang in der bis 23 kg-Klasse machte unser Rodrigo Hartig. Er kämpft noch damit, seinen Trainingsrückstand aufzuholen, denn von seinen zwei Duellen konnte Rodrigo keines gewinnen. Die Bronzemedaille tröstete etwas über die Niederlagen hinweg.

Bei Oliver Schwabe und Luke Schmalfuß im bis 29 kg-Limit hatte man den Eindruck, die Situation schon einmal erlebt zu haben. Wie bei Rick und Paul wurde hier mit insgesamt sechs Teilnehmern Jeder gegen Jeden gerungen. Luke und Oliver zeigten sehr durchwachsene Leistungen mit mehreren Niederlagen, konnten aber jeweils einen Sieg verbuchen, bis sie sich – wieder einmal – um Platz 5 gegenüber standen. Hier konnte Oliver mehrfach die angesetzten KH´s seines Gegners abfangen, schleudern und eigene Wertungen verbuchen. Ein doch eindeutiger Pausenstand von 18:8 stand auf der Anzeigetafel. In Runde zwei steigerten beide ihre Intensität, wobei sich Luke

Leon

nicht mehr abfangen ließ und mit viel Wut im Bauch sich bis zum 23:18 heranarbeitete. Nun gelang ihm kurz vor Schluss doch noch eine Festhalte am Kopf und Oliver lag in der gefährlichen Lage. In der noch verbleibenden Zeit schaffte es Luke nicht, Oliver auf beide Schultern abzulegen. Oli wurde Fünfter und Luke Sechster. Schön zu sehen, dass die beiden sich nichts schenkten und auch um Platzierungskämpfe dem Publikum einen spannenden Kampf lieferten.

Julien Markert und Leon Blachut waren in der „D“ die „schwersten Jungs“ aus Lugau., wobei Julien mit ein paar 100 g drüber in die bis 31 kg-Klasse rutschte. Das war noch zu viel für Julien. Er verlor zwei Kämpfe und wurde von insgesamt 10 Teilnehmern Neunter.

Team

In seiner Lieblingsstilart, der klassischen, setzte sich Leon gegen Drogoin aus Weißwasser, Wagner aus Chemnitz und Hut vom KFC Leipzig souverän mit Schultersiegen durch. Im Finalkampf stand er wieder dem Dresdner Aziev gegenüber, welchen er als Finalgegner zur LM im freien Stil besiegt hatte. Zur Pause hatte er sich mit einem KH einen Vorsprung von 4:2 erarbeitet. Hier holte sich Leon noch einige Tipps bei seinem Cousin und Klassiker Toni Peprny ab. Nach der Pause schaukelte sich der Kampf hoch und auch Aziev gelang eine Viererwertung. Beide tasteten sich ab, setzten Techniken an, brachten Schwünge nicht durch, wurden übertragen oder schoben aus der Matte. Am Ende stand auf der Anzeigetafel 9:9. Zum Glück hatte Leon die letzte Wertung errungen und siegte in einem bis zuletzt spannenden Kampf.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN UNSERE LANDESMEISTER: MARICK, MERLIN UND LEON!!!

Mit dem 3. Platz von Rodrigo, dem 4. Platz von Iwen, den drei 5. Plätzen von Paul, Niclas und Oliver und den beiden 6. Plätzen von Rick und Luke belegte Lugau den 2. Platz in der Vereinswertung, hinter Thalheim und vor dem Gastgeber Gelenau. Darauf können alle Platzierten und auch die Trainer/innen stolz sein.

Kraft heil! Eure Kati

Gold und Pokal “Bester Kämpfer” für unseren Leon Blachut

Bericht von Kati Blachut

Fotos

Am 29.04.2017 fand das alljährliche Wolfgang-Bohne-Gedenkturnier mit internationaler Beteiligung in Thalheim statt. Unser Verein hatte in der E-Jugend, wie schon zu den vergangenen Erzgebirgsspielen, mehrere Neulinge am Start.

Rick Scheffler und Paul Schulz mussten einige Schulterniederlagen hinnehmen, verloren aber nie den Ehrgeiz, mithalten zu wollen. Am Ende mussten beide gegeneinander ringen. Hier konnte Paul überzeugen und gewann technisch überlegen. Paul wurde Fünfter und Rick wurde Sechster. Als Trainer sehen wir in beiden viel Potential für unseren Ringkampfsport, vor allem viel Ehrgeiz.

Marick Schüßler setzte sich bravourös in seiner 25 kg-Klasse durch und stand im Finale einem Polen gegenüber. Dass die Polen in einer anderen Liga ringen, konnte man nicht nur in diesem Kampf sehen. Marick erhielt für seine zwei Schultersiege und einen durch technische Überlegenheit den Silberpokal.

weiterlesen

Tyschi holt Bronze bei Deutschen Meisterschaften

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny

Einzelergebnisse

In seinem ersten Jahr bei den Männern gewinnt Alexander Tyschkowski auf Anhieb die Bronzemedaille in seiner Gewichtsklasse bis 98 kg bei den Deutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil. Die vom 28. – 30. April 2017 in Plauen ausgetragenen Meisterschaften waren vom KSV Pausa wie schon in den vergangenen Jahren perfekt organisiert. Angereist waren die besten Männer Deutschlands und Alex hatte in seinem ersten Kampf mit Etka Sever gleich den Favoriten und Titelverteidiger vor der Nase. Vor seiner Knieverletzung hatte Tyschi den Schifferstädter schon einmal besiegt. Doch in diesem Kampf machte sich der verletzungsbedingte Trainingsausfall deutlich bemerkbar. Schnell lag Tyschi durch einen Vorbeireißer mit 0:2 hinten. Und auch am Boden konnte der Lugauer die Rollen von Sever nicht abwehren, so dass er in der zweiten Runde technisch unterlegen verlor. Etka Sever gewann seine nächsten Kämpfe und zog erwartungsgemäß ins Finale ein. Dadurch hatte Tyschi die Chance, in der Hoffnungsrunde noch Bronze zu gewinnen.

Sein Gegner um Platz 3 war der Hösbacher Niklas Schäfer. Diesen Kampf begann Tyschi gleich mit vollem Risiko und einer Kopfschleuder, wofür er eine 4er-Wertung erhielt. Allerdings war er zum Schrecken der zahlreich mitgereisten Fans auch kurz in der gefährlichen Lage. Im weiteren Verlauf des Kampfes wurde Schäfer verwarnt. Tyschi war Obermann und wollte rollen. Doch auch hier hatte er wieder eine heikle Situation zu überstehen und war kurz in der Brücke. Wieder im Stand dominierte Tyschi seinen Gegner, so dass sich dieser nur mit unfairen Mitteln zu Wehr setzen konnte. Bei einem Stand von 12:7 für Tyschi erhielt Schäfer seine dritte Verwarnung, wurde disqualifiziert und Alex zum Sieger erklärt.

Herzlichen Glückwunsch zu Bronze!

Internationaler Brandenburg-Cup Kadetten 28.04.2017 (FR)

Bericht von Ralf Hamann

Am Samstag, dem 28.04.2017,  kämpfte unser Tim Hamann in der 58 kg-Klasse in einer wie immer stark besetzten Gewichtsklasse mit 22 Teilnehmern aus neun Nationen.

Sein erster Gegner war Rosian Beutkow (RUS). Tim ging sehr konzentriert in diesen Kampf, beide schenkten sich nichts und am Ende stand es 10:9 für Tim. Im nächsten Kampf stand ihm David Brenn, sein Gegner aus dem DM-Finale, gegenüber. Tim kam mit dem Kampfstil von David nicht zurecht und verlor 4:0. Somit musste David Brenn seinen nächsten Kampf gewinnen, damit Tim in die Hoffnungsrunde kommen könnte. Im dritten Kampf stand David Djabraelilov (Belgien) auf der Matte. Tim erkämpfte mit Beinangriffen und Satives einen TÜ-Sieg und damit stand er im kleinen Finale.

Um Platz 3 kämpfte Tim gegen Islam Djabraelilov aus Niedersachsen (ein hier lebender Russe). Der Kampf verlangte volle Konzentration und Kampfgeist ab. Tim führte bis kurz vor Schluss und wurde mit einer umstrittenen Wertung unglücklicher Fünfter. Tim kann mit seiner gezeigeten Leistung zufrieden sein. Sein Trainer Florian Rau und Vater Ralf Hamann sowie seine mitgereisten Neuwieser Fans sind sehr stolz auf ihren Tim. Jonathan Ettrich belegte in der 100 kg-Klasse Platz 8. Glückwunsch Jungs!

Großer Preis von Chomutov am 22.04.2017

Bericht von Jan Peprny

Am 22.04.2017 starteten Anton Vieweg und Toni Peprny vom Lugauer Ringerverein bei Großen Preis von Comutov. Zu diesem erstklassig besetzten Turnier waren 168 Athleten aus 14 europäischen Ländern und Israel angereist.

Unser frischgebackener Deutscher Meister Anton Vieweg hatte in seiner Gewichtsklasse bis 76 kg bei den Kadetten 17 Teilnehmer. Seine ersten drei Kämpfe gegen Sportler aus Slowenien, Norwegen und der Tschechei gewann Anton souverän jeweils mit Schultersieg oder technisch überlegen. Im vierten Kampf gegen den Norweger Mathias Günther gab Anton gleich zu Beginn eine 4er-Wertung ab. Er kämpfte sich zwar noch bis auf ein 4:4 heran, verlor aber den Kampf aufgrund der höheren Wertung. Im letzten Poolkampf stand Anton dann dem kroatischen Kraftpaket Karlo Kodric gegenüber. In diesem Kampf ohne eine Technik wurde Anton vier Mal in Aus geschoben, gab so jeweils eine Eins ab und verlor den Kampf nach Punkten. Mit diesen drei Siegen und 2 Niederlagen belegte Anton den 5. Platz.

Eine Altersklasse höher bei den Junioren startete Toni Peprny im Limit bis 86 kg. Durch 2 kg Reisegewicht hätte Toni auch 88 kg wiegen können, doch mit seinen gerademal 80 kg war er eher benachteiligt. Den ersten Kampf in seiner mit 11 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse bestritt Toni gegen den Kroaten Filip Smetko. In diesem mit 6 min Kampfzeit ohne Wertung sahen die Kampfrichter den Kroaten als den Aktiveren und Toni verlor 2:1. Nach einem Freilos musste unser Kämpfer gegen den späteren Turniersieger Toni Metsomaki aus Finnland ran. Hier hatte er der starken Physis des Finnen nichts entgegenzusetzen und verlor technisch.